x

Mit JobA auf hoher See
25.07.11

England, Estland, Polen und Finnland sind nur einige der Länder, in denen der 19-jährige Victor Schütz mit dem Frachtschiff „Vera Rambow“ schon angelegt hat. Denn seit April vergangenen Jahres wird der Wahlstedter bei einer niedersächsischen Reederei zum Schiffsmechaniker ausgebildet. Dass es im Job einmal so weit hinausgehen wird, war für ihn nach dem Schulabschluss noch nicht abzusehen. „Ich war zwei Jahre auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und hatte zahlreiche Vorstellungsgespräche. Aber mit meinem Hauptschulabschluss hatte ich wenig Chancen“, berichtet er. Über die Agentur für Arbeit kam der damals 17-jahrige schließlich zur JobA GmbH in Bad Segeberg, einem Tochterunternehmen der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein.

Hier werden Jugendliche im Alter von 15 bis 22 Jahren, die nach der Schule keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben, mit unterschiedlichen Programmen auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorbereitet. Praktika, Bewerbungstrainings und wenn notwenig sozialpädagogische Betreuung ergänzen das Angebot. In so genannten „Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen“ (kurz: BvB), die durch die Agentur für Arbeit gefördert werden, unterstützt die JobA gezielt junge Erwachsene bei der Berufsorientierung und der Aufnahme einer Ausbildung oder eines Jobs.

Victor Schütz konnte sich in der BvB neun Monate in unterschiedlichen Bereichen erproben. Schnell stand fest, dass seine Stärken in der Metallbearbeitung liegen und er gerne mit verschiedenen Werkstoffen und Werkzeugen arbeitet. Schweißen, Drehen und Fräsen waren nach kurzer Zeit vertraute Tätigkeiten. Gemeinsam mit seinem Bildungsbegleiter Stefan Kruppa von der JobA überlegte der Wahlstedter, welche Unternehmen sich für eine Ausbildung eignen könnten. „Victor hatte keine Scheu sich auch bundesweit zu bewerben, um seinen Traum von einem Ausbildungsplatz in der Metallbranche zu verwirklichen“, berichtet Stefan Kruppa. Nach mehreren Vorstellungsgesprächen wurde ihm schließlich ein Ausbildungsplatz bei der Reederei Rambow angeboten. Bedingung: Er muss sich während eines dreiwöchigen Praktikums beweisen. Mit Einsatzfreude und seinen Vorkenntnissen konnte er überzeugen und blieb gleich an Bord des Schiffes.

Wilfried Orlowski bereitet Victor Schütz in der Metallwerkstatt der JobA auf spätere Tätigkeiten vor

Drei Jahre dauert jetzt die Ausbildung, während der das theoretische Wissen jeweils ein halbes Jahr lang im Blockunterricht an Land vermittelt und anschließend auf See praktisch umgesetzt wird. Dabei sind Schiffsmechaniker die Allrounder an Bord: „Ich mache eigentlich alles: Maschinen reparieren, Teile zusammenbauen oder auch einfach nur Lampen auswechseln“, beschreibt Victor Schütz seine Arbeit. Heimweh ist für den 19-jährigen ein Fremdwort – und so stehen seine Pläne für die Zukunft auch schon fest: „Ich will auf jeden Fall weiter zur See fahren“, erklärt der ehemalige BvB-Teilnehmer, der dank der Unterstützung der JobA den Einstieg ins Berufsleben gemeistert hat. Weitere Informationen zu Berufsvorbereitungen bei der JobA sind bei Bildungsbegleiter Stefan Kruppa unter Tel. (0 45 51) 88 93 – 55 oder per E-Mail an stefan.kruppa@joba-sh.de zu erhalten.

Arbeitsalltag auf hoher See: Victor Schütz hat den Einstieg ins Berufsleben gemeistert