x

Ministerielles Startsignal
25.07.07

Mehr Hauptschülerinnen und Hauptschüler mit Abschluss, geringere Schulabbrecherquoten, mehr Berufsorientierung und bessere Chancen zum Einstieg in den Beruf – das ist Ziel des Handlungskonzeptes Schule & Arbeitswelt, das ab dem kommenden Schuljahr landesweit dank Förderung aus dem Zukunftsprogramm Arbeit des Landes Schleswig-Holstein startet. Im Kreis Segeberg koordiniert die JobA GmbH die Umsetzung des neuen Konzepts.

Das gemeinsame Signal zum Start gaben jetzt Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave und Arbeitsminister Uwe Döring bei der JobA in Bad Segeberg. Bundesweit erstmalig werden dabei die Felder Arbeitsmarktpolitik und Bildungspolitik in einem gemeinsamen Projekt miteinander verknüpft. Denn bereits in der Schule sollen Schülerinnen und Schüler für den direkten Einstieg ins Berufsleben fit gemacht werden. Assessment-Center oder Berufsfelderkundungen gehören ebenso wie Coachings und gezielte Qualifizierungen als Bausteine zum neuen Konzept. Unerlässlich für die Umsetzung ist die enge Kooperation zwischen den Schulen vor Ort und den Bildungsträgern. Weitere Partner sind zudem die Agenturen für Arbeit, die die Co-Finanzierung sicherstellen.

„Ziel des Projekts ist es, den jungen Menschen Selbstvertrauen und berufliche Perspektiven zu geben“, so Ute Erdsiek-Rave. Für den schleswig-holsteinischen Arbeitsminister ist die Berufsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler ein wichtiger Aspekt für die Leistungsfähigkeit der hiesigen Unternehmen. „Wer jetzt verschläft, Jugendliche auszubilden, verschläft seine Wettbewerbsfähigkeit“, sagte Döring.

Ab August werden drei Bildungsträger unter Koordination der JobA beginnen, die ersten 500 Schülerinnen und Schüler im Kreis Segeberg für den beruflichen Einstieg fit zu machen. Weitere Informationen sind bei der JobA GmbH in Bad Segeberg unter (0 45 51) 88 93 – 0 zu erhalten.

Gaben das Startsignal: Ute Erdsiek-Rave und Uwe Döring